ECHA: Prototyp der SCIP-Datenbank ist verfügbar

Die ECHA stellt Unternehmen ab sofort einen Prototyp seiner SCIP-Datenbank (Substance of Concern in Products) für SVHC-haltige Erzeugnisse zur Verfügung. Das gab die Agentur im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt.

Die SCIP-Datenbank ist ein wichtiger Baustein der EU-Abfallstrategie. Ziel ist, sich ein Bild über die Anwesenheit gefährlicher Stoffe in Erzeugnissen zu machen, um diese Stoffe im Sinne einer sicheren Kreislaufwirtschaft sukzessive ersetzen zu können. Gemäß Artikel 9, Absatz 2 der seit Juli 2018 geltenden aktualisierten EU-Abfallrahmenrichtlinie (Richtlinie 2018/851) muss die ECHA eine solche Datenbank seit Anfang dieses Jahres vorhalten.

Die ECHA hatte bereits Ende des vergangenen Jahres einen Zeitplan für die Einführung der Datenbank vorgestellt. Dort müssen künftig Hersteller und Importeure Daten von Erzeugnissen melden, wenn diese Erzeugnisse besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC, Stoffe der REACH-Kandidatenliste) in einer Konzentration von 0,1 Gewichtsprozent und mehr enthalten. Eine solche Meldung ist Pflicht für Erzeugnisse, die ab dem 5. Januar 2021 in Verkehr gebracht werden. Dies schreibt Artikel 9, Absatz 1, Buchstabe i, der aktualisierten EU-Abfallrahmenrichtlinie vor.

Der nun online verfügbare Prototyp ermöglicht es Unternehmen, Daten testweise einzugeben und sich so mit dem Prozedere der Meldung vertraut zu machen. Gleichzeitig bittet die ECHA um das Feedback der Nutzer. Anhand dieses Feedbacks will sie die Datenbank sukzessive verbessern, damit im Oktober eine optimierte Version an den Start gehen kann.

Die Daten sollen umfassen:  

  • Informationen zur Identifizierung des Erzeugnisses 
  • Namen, Konzentrationsbereich und wo sich der Stoff im Erzeugnis befindet 
  • Informationen zur sicheren Verwendung 

Auf seiner Website beschreibt die ECHA genau, wie die Daten aufzubereiten und einzureichen sind.

Die Informationsplattform ChemicalWatch bietet Interessierten dazu am 5. März, 13 Uhr, ein kostenloses Webinar an.

Möglicherweise enthalten Ihre Produkte SVHC und Sie möchten sich rechtlich absichern? Sprechen Sie uns jederzeit an unter reach@kft.de

1+

Share This Post

Post Navigation