Angebot!
Artikelnummer: 22-B10A-00564 Kategorien: , , ,

Auffrischung des eingeschränkten Sachkundenachweises nach § 11 ChemVerbotsV – 03.11.2022

706,50 

Vorrätig

Beschreibung

Auffrischung des eingeschränkten Sachkundenachweises nach § 11 ChemVerbotsV

Eintägige Fortbildungsveranstaltung für die Auffrischung der eingeschränkten Sachkunde ohne Biozide und Pflanzenschutz­mittel entsprechend der Chemikalien-Verbotsverordnung 2017

Wer Stoffe, Gemische oder Erzeugnisse, die nach der CLP-Verordnung mit dem Piktogramm GHS06 (Totenkopf mit gekreuzten Knochen) oder mit dem Piktogramm GHS 08 (Gesundheitsgefahr) und dem Signalwort Gefahr und bestimmten H-Sätzen oder mit dem Gefahrenpiktogramm GHS 03 (Flamme über einem Kreis) oder mit dem Piktogramm GHS 02 (Flamme) und bestimmten H-Sätzen zu kennzeichnen sind an den privaten Endverbraucher abgibt, benötigt eine behördliche Erlaubnis und in jeder Abgabestelle (Hauptbetrieb, Filiale) mindestens eine sachkundige Person.

Auch wer als Hersteller, Einführer oder Händler diese so gekennzeichneten Produkte an Wiederverkäufer, berufsmäßige Verwender oder öffentliche Forschungs-, Untersuchungs- oder Lehranstalten abgibt, muss in der erforderlichen Anzeige an die zuständige Behörde vor Aufnahme dieser Tätigkeit einen Sachkundigen benennen.

Dauer  1 Tag, von 09:00 bis 17:00 Uhr 
Preis (netto)  785,00 €
Veranstaltungsort Infraserv GmbH & Co. Höchst KG (Industriepark Höchst)
Industriepark Höchst C769
65926 Frankfurt
Veranstaltungstermin 03.11.2022

Schulungsinhalte


  • Wiederholung von Grundlagenkenntnissen:
    • Das deutsche und europäische Chemikalienrecht
    • Chemikalienverbotsverordnung
    • Gefahrstoffverordnung
    • Grundbegriffe der Gefahrstoffkunde
    • Eigenschaften von Gefahrstoffen
    • Gefahrenabwehr und Erste Hilfe bei der Verwendung von Gefahrstoffen
    • Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Gefahrstoffen
  • Aktuelle Änderungen:
    • der ChemVerbotsV
    • der REACH-Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
    • der CLP-Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
    • der Gefahrstoffverordnung
    • des Abfall- und Gefahrgutrechts
  • Übungen und Besprechung eigener Fragen

Ihr Nutzen


Die neue ChemVerbotsV aus 2017 fordert, sofern die Prüfung oder der Erwerb der Sachkunde nach § 11 ChemVerbotsV länger als sechs Jahre zurückliegt, dass eine Fortbildungsveranstaltung einer anerkannten Einrichtung besucht werden muss. Durch die Teilnahme an dieser Veranstaltung und die entsprechende Schulungsbescheinigung halten Sie Ihren eingeschränkten Sachkundenachweis aktuell. Durch eine kleine Teilnehmerzahl (< 10) sowie durch Übungen und ausreichend Zeit für eigene Fragen wird der Schulungsinhalt fundiert vermittelt.

Zielgruppe

Inhaber des eingeschränkten Sachkundenachweises nach §11 ChemVerbotsV (bzw. §5 der alten ChemVerbotsV). Mitarbeiter von Einzelhandels-, Großhandels-, Industrie- und Gewerbeunternehmen, die in der Beratung, im Verkauf und der Abgabe von gefährlichen Stoffen, Gemischen und Erzeugnissen tätig oder verantwortlich sind. Betriebsinhaber, Einzelunternehmer, leitende Angestellte, Verkaufspersonal, Vertriebsmitarbeiter, Gefahrstoffbeauftragte.

Referentin


Dr. Gitta Weber

Als Chemikerin und Spezialistin für Fragen zur Produktsicherheit, zum Arbeitsschutz und Inverkehrbringen von Gefahrstoffen ist Gitta Weber seit Jahren als Beraterin zu diesen Themen tätig. Sie gibt gerne ihr Wissen und ihre praktischen Erfahrungen anhand von Praxisbeispielen weiter und kann komplexe Zusammenhänge verständlich erklären.