Studie enthüllt: Zahl der Chemikalien weltweit ist dreimal höher als gedacht

Ein Wissenschaftlerteam von der Schweizer Universität ETH Zürich haben 22 Chemikalieninventare aus 19 Ländern und Regionen analysiert und herausgefunden, dass weltweit rund 350.000 Chemikalien und Chemikaliengemische registriert sind – dreimal mehr als ursprünglich geschätzt. Die Ergebnisse stellte Studienleiter Zhanyun Wang Anfang Mai auf der virtuellen Jahreskonferenz der Society of Environmental Toxicology and Chemistry, SETAC, vor. Der komplette Artikel erschien im Fachmagazin Environmental Science and Technology. Zum Artikel stellt der Verlag noch zusätzliche Tabellen und Grafiken zum Download bereit.

Zu wissen, welche Chemikalien auf dem Markt sind, ist wichtig, sagte Wang in seinem Vortrag. Denn nur so ließen sich die Lebenszyklen der Substanzen nachvollziehen und Umweltauswirkungen verstehen. Im Artikel erklären die Autoren, woher die Diskrepanz bei den Zahlen rührt. Bisherige Schätzungen basieren auf Erhebungen in den Industrieländern. Allerdings hätten Herstellung und Verwendung von Chemikalien in den Entwicklungsländern in den vergangenen Jahren drastisch zugelegt.

Um sich hier einen Überblick zu verschaffen, formulieren die Autoren unter anderem folgende Ziele:
1. Das Heranziehen von Best Practice Lösungen, die Ländern beim Aufbau eigener Chemikalieninventare helfen sollen.
2. Die Erstellung eines globalen Verzeichnisses mit allen auf dem Markt befindlichen Chemikalien.
3. Die Entwicklung technischer Lösungen, mit der sich Substanzen eindeutig finden lassen. Schon durch minimale Unterschiede, etwa wenn ein zusätzliches Leerzeichen eingefügt oder wenn ein griechisches Symbol durch ein englisches Wort ersetzt wird, ist eine Chemikalie in einer Datenbank unauffindbar.
Ferner muss eine Lösung gefunden werden, wie sich die chemische Identität von Mischungen, Polymeren und UVCB-Stoffen (Substances of Unknown or Variable composition, Complex reaction products or Biological materials) klar kommunizieren lässt.

Wir unterstützen Stoff-Registrierungen weltweit. Gerne beantworten wir ihre Fragen unter reach@kft.de.

0

Share This Post

Post Navigation