Studie: PFAS-Ersatzstoffe vermutlich auch toxisch

Kanadische und US-amerikanische Wissenschaftler entdeckten beim Entwickeln einer neuen Analysemethode, dass nicht-fluorierte Tenside möglicherweise ähnlich gefährlich sind wie per- und polyfluoralkylierte Substanzen (PFAS). Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in der April-Ausgabe der Fachzeitschrift „Environmental Science and Technology“. Dabei untersuchten sie, in welchem Umfang sich verschiedene PFAS an das Leber-Fettsäure-bindende Protein (hL-FABP) binden, einem Schlüsselprotein beim Bestimmen der Bioakkumulation, also der Untersuchung, wie sich Stoffe im Organismus anreichern.

Erwartungsgemäß banden sich zahlreiche PFAS an das Protein, erstaunlicherweise aber auch eine Reihe nicht-fluorierter Verbindungen, die das Team als Alkylethersulfate identifizierte. Diese Stoffe werden wie PFAS als Tenside eingesetzt. Die Forscher konnten die Substanzen unter anderem in Wasserproben aus dem Lake Niapenco in Hamilton, Kanada nachweisen. Um Aussagen über die tatsächliche Toxizität machen zu können, seien nach Auskunft der Autoren allerdings noch zu wenig Daten verfügbar.

Verschiedene PFAS sind bereits seit Jahren verboten. Da es davon mehr als 4.700 verschiedene Substanzen gibt, fordern EU-Staaten nun, sie als Gruppe zu behandeln und einzustufen. Die Niederlande werden im laufenden Jahr einen REACH-Beschränkungsvorschlag vorbereiten.

Bei Fragen rund um PFAS und andere Stoffe, deren Anwendung eingeschränkt ist, erreichen Sie uns gerne unter reach@kft.de.

Wir bieten Ihnen eine Reihe von Schulungen und Webinaren rund um die Themen Gefahrstoffe in der EU und weltweit, Kosmetik, Biozide, REACH und Verbraucherprodukte an. 

Folgende Schulungen finden demnächst statt:

12.-13.05.2020 Fachkunde/Sachkunde zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern Webinar
14.05.2020 Übungstag: Fachkunde/Sachkunde zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern Webinar
26.05.2020 REACH Grundlagen Webinar
16.06.2020 Auffrischung des eingeschränkten Sachkundenachweises nach § 11 ChemVerbotsV Präsenzseminar
17.06.2020 Etikettierung und Kennzeichnung von Gefahrstoffen außerhalb der EU: Ein Überblick Webinar

Die gesamte Seminarübersicht finden Sie hier

Bei Fragen oder Anregungen können Sie sich gerne bei uns unter academy@kft.de melden. 

2+

Share This Post

Post Navigation